2

Ich habe jetzt drei Tage New York hinter mich gebracht und war überwältigt von den ganzen Eindrücken, die ich bekommen habe. New York ist eine wunderschöne und riesige Stadt und hat unglaublich schöne Sehenswürdigkeiten. Wir haben uns zum Beispiel den Times Square, die Freiheitsstatue, das 9/11 Denkmal und Cony Island angeschaut und ich bin wirklich froh, dass ich mich dafür entschieden habe dort hinzufahren, weil es echt einmalig war und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich noch mal nach New York kommen werde. Ich habe dort auch gefühlt tausend Fotos gemacht und somit alle Eindrücke festgehalten, die ich machen konnte.
Aber ich muss auch sagen, dass es echt anstrengend war und mir hat das Hotel nicht so gut gefallen. 

Am Samstag ging es dann ab zu meiner Gastfamilie und ich musste schon um 3 Uhr morgens aufstehen, was zugeben echt hart war, weil wir bis kurz nach Mitternacht unsere Sachen packen mussten. Dann hatte das Flugzeug auch noch Verspätung, wegen eines Problems und wir konnten erst zwei Stunden später, als geplant starten. 

Meine Gastfamilie hat mich mit Luftballons, Süßigkeiten und einem Schild begrüßt, was mich unheimlich gefreut hat. Von Anfang an waren sie super freundlich und ich bin glücklich endlich hier zu sein. 

Die Gegend ist ganz anders, als ich von Deutschland gewöhnt bin, aber trotzdem cool. So gut wie überall ist Wüste und es wachsen hier so viele verschiedene Kakteen und Palmen. Außerdem ist es sehr warm hier und ein Glück haben alle Häuser Klimaanlagen. Das Haus ist wirklich schön und ich habe mein eigenes Zimmer. 

Was eine Umstellung für mich ist, ist das Wasser hier, weil es so doll nach Chlor schmeckt und das ist echt unangenehm. Deswegen trinke ich hier Wasser aus der Flasche.

Jetzt bin ich ziemlich aufgeregt wegen der Schule, die in drei Tagen anfängt und ich muss mich morgen entscheiden, welche Kurse ich wählen möchte. Also mal gucken, wie das wird.   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.